Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Tags

Landschaft (110) Technik (87) Lippe (69) Makro (60) Objektiv (52) Frühling (42) Herbst (41) Reise (41) OM-D E-M10 (37) Hinweis (35) Wald (35) E-PM1 (34) Leopoldshöhe (34) Olympus (34) Bearbeitung (33) Blumen (32) Farben (32) Tiere (30) Reisefotografie (29) Wandern (27) Winter (26) Sommer (22) Insektenmakro (19) Monochrome (18) Grün (15) Nordsee (14) Stadt (14) Art-Filter (12) Internet (12) Hamburg (11) Rügen (7) Harz (6) Magic (6) Test (5) Auqarium (4) Lensbaby (4) Schwaney (3) Dänemark (1)

Montag, 22. August 2016

Unterwegs in Lengerich # der alte Friedhof

Am Sonntag waren wir in Lengerich wandern. Dort gibt es einen schönen Rundwanderweg mit dem Namen "Teutoschleife Canyonblick". Eine genaue Beschreibung findet ihr bei outdooractive.
Die Wanderung kann ich sehr empfehlen. Start und Ziel sind bei der Friedhofskapelle der Anstalt "Bethesda" in Lengerich. Die Anstalt "Bethesda" wurde 1864 als Provinzialirrenanstalt eröffnet. Mehr zur Geschichte findet ihr hier.
Kapelle und Friedhof werden nicht mehr genutzt. Der ehemalige Friedhof ist frei zugänglich soweit ich das beurteilen kann. Die Kapelle laut Aushang nur an Sonn- und Feiertagen. Auf dem Friedhof wurden für einige Zeit  verstorbene Patienten und wohl auch Mitarbeiter die auf dem Klinikgelände wohnten bestattet. Bis in die 1970er Jahre wurde der Friedhof genutzt.
Danach verfielen Friedhof und Kapelle. Mittlerweile wurde die Kapelle renoviert.
Auf dem Friedhof wächst viel Gras. Noch ein paar wenige Grabsteine ragen hervor. Der breite Hauptweg führt über das Areal zur Kapelle und Tor. Laubbäume spenden Schatten.
Nahe der Kapelle sind noch einige Gräber erhalten. In der Kapelle sind ein paar Kerzen und eine Bank und Stühle, sowie ein kleiner Altar. Durch ein paar farbige Fenster fällt das Tageslicht.
Wir fanden die ganze Anlage ganz reizvoll und haben zum Abschluss der Wanderung dort noch einige Zeit verbracht.

Friedhof und Friedhofskapelle der Anstalt „Bethesda“
Hauptweg des Friedhofs

Sonntag, 7. August 2016

Makrofotografie # Schmetterlinge

Heute war schönes Wetter und damit eine ideale Gelegenehit für eine Wanderung. Aus dem sehr empfehlenswerten Wanderbuch "Lippe zu Fuß erleben" haben wir uns heute Tour Nummer 3 ausgesucht: "NaturzeitReise" - Waldgeschichte erwandern im Schwalenberger Wald. Die Wanderung und die  passende GPX Datei gibt es hier. Die Datei habe ich selbst erstellt. Kleine Abweichungen von der Beschreibung aus dem Buch sind möglich.
Die Wanderung führt auf über 400 Meter auf ein Hochplateau; dem Mörth.

Auf dieser Hochfläche flogen heute Unmengen von Schmetterlingen am Wegesrand. So viele Schmetterlinge habe ich schon lange nicht mehr gesehen (-:
Das war echt klasse. Auch Libellen waren viele zu sehen. ganz oben auf 430 Metern wurde ein Artenschutzteich angelegt in dem Kammmolche leben. Die haben wir aber nicht gesehen. Dafür viele Libellen.

Anstatt Bilder der Landschaft (die ist jetzt nicht ganz so spannend) zeige ich euch Bilder der Schmetterlinge die am Wegesrand rumflogen. ich konnte sozusagen im Vorbeigehen ein paar schöne Schmetterlingsbilder aufnehmen.
Die Bilder entstanden mit der Olympus OM-D EM-10 und dem m.ZUIKO 12-40-/2.8. Das Objektiv ist eines der besten mikroFourThirds Objektive.

Alle Bilder sind JPG's aus der Kamera. Ich habe sie nur beschnitten, verkleinert und nachgeschärft.

Tagpfauenauge (Aglais io)
Unverwechselbar ist das Tagpfauenauge. Die "Augen" sollen Fressfeinde abschrecken.
 Tagpfauenauge (Aglais io)

Donnerstag, 28. Juli 2016

Unterwegs # in Hvide Sande-Dänemark

Am Wochenende waren wir auf einen Kurzbesuch in Dänemark. Bei der Gelegenheit haben wir auch den Fischerort Hvide Sande (ca. 3000 Einwohner) besucht.
Hvide Sande liegt an der Norseeküste. Die Stadt liegt inmitten der Dünen. Fast ist es wie auf einer Insel. Auf der Westseite ist die Nordsee und auf der Ostseite der Rinkobing Fjord. Der Fjord ist ein großer Brackwassersee. Die einzige Verbindung zur Nordsee ist in Hvide Sande und wird von einer langen Brücke überspannt. In der Nähe des Ortes ist außerdem ein schöner Leuchtturm.

Am vergangenen Samstag war es sonnig und warm. Außerdem war es fast windstill. Wir begannen unseren Rundgang am nördlichen Ende von HS und überquerten zunächst die Brücke über den Zugang zum Fjord. Unten im Wasser konnten wir große Fische beobachten, die in der Strömung "standen". Dann ging es weiter zum Hafengebiet.
Fischerei prägt den Ort. Immerhin 40 Schiffe der dänischen Fischereiflotte sind dort heimisch. Viele große Gebäude umgeben das große Hafenbecken. Jeden Morgen werden dort Fische versteigert. Eine Eisfabrik liefert das Eis für die Fangschiffe. Auf der Fjördseite ist eine Werft. Der Hafen macht einen lebendigen Eindruck. Es handelt sich aber um einen Hafen in dem gearbeitet wird. Lokale oder Restaurants gibt es unmittelbar am Hafen eher weniger. Aber ansonsten gibt es doch einiges zu entdecken.

Der Ortskern ist direkt daneben. Städtebaulich eher nicht beeindruckend. Es gibt die für Touristenorte an der See typischen Geschäfte. Outdoorgeschäfte, Anglerbedarf, kleine Boutiquen, etc. Die Kirche im dänischen Stil liegt auf der anderen Seite der Hauptstraße etwas abseits.

Unbedingt sollte man Fisch probieren, der in einem Fischerdorf natürlich reichlich angeboten wird. Sehr leckere Fischbrötchen gibt es in der "Haven `s Rogeri". Gegenüber ist eine Bäckerei in der sich alle Nichtfischesser versorgen können. Anschließen empfehle ich noch ein leckeres dänisches Eis.

Weiter geht es zum Sandstrand der einige hundert Meter entfernt ist. Der Strand ist viele Kilometer lang. Der Strandabschnitt beim Dorf ist durch mehrere Molen gegen Wellen abgeschirmt. Das Wasser wird nur langsam tiefer.
Um zum Strand zu gelangen, muss man über die Dünen.

Übrigens: Parken ist kostenlos. Find ich mal gut.

Die Bilder haben eher dokumentarischen Charakter. Bei gleißender Sonne entstehen eher selten ausdrucksstarke Fotos (-;

Hvide Sande

Montag, 18. Juli 2016

Zingst # Fotokunstpfad

Den kurzen Bericht und einige Bilder über den Fotokunstpfad in Zingst findet ihr auf dem Blog meiner Homepage michaelnuebel.de Einfach auf das Bild klicken. Über Kommentare freue ich mich.

Marc Moser, SEA PINK II, Strandabschnitt 14/14a (01.05. - 15.10.)
Hafenmole (16.10. - 30.04.)

Google # Bilder nicht sichtbar

Mein Blog wird auf Blogger gepostet, welches zu Googel gehört. Seit einiger Zeit sind leider viele Bilder nicht mehr sichtbar. Das betrifft Bilder auf Google-Photos, die etwas älter sind. Auch die Fotos in meinem Blog sind dort gespeichert und damit teilweise nicht sichtbar.
Hier gibt es zu dem Problem einen Thread im Hilfe-Forum von Google.

Ich hoffe, dass Google das Problem bald behebt und bitte um Verständnis, wenn viele meiner älteren Posts bilderlos sind...

Blog-Archiv