Freitag, 13. April 2018

Haubentaucher (Podiceps cristatus) während der Balz

Haubentaucher auf dem Obersee

Vor knapp drei Wochen konnte ich ein paar nette Fotos von einem Haubentaucherpaar während der Balz machen.
Das Balzverhalten ist stark ritualisiert und sehr interessant.
Die bekannte Pinguinpose konnte ich leider nicht beobachten.
Aber auch ohne diese Balzfigur war ich mit der fotografischen Ausbeute zufrieden.

Haubentaucher bei der Balz
Haubentaucher bei der Balz

Lange Brennweite nötig

Die hübschen Vögel balzen gut sichtbar auf dem offenen Wasser. Leider relativ weit vom Ufer entfernt.
Mit meinem m.Zuiko ED 300mm f/4 und dem Telekonverter MC-14 komme ich  auf immerhin 420mm Brennweite (entspricht 840mm an Kleinbild). Für Formatfüllende Aufnahmen reicht das zwar nicht aus, aber auch beschnitten (ca. um 50%) reicht die Auflösung für die Präsentation im Internet locker aus.
Dank des überragenden dualen (Kamera+Objektiv) Bildstabilisators, ist die Kombination auch freihand sehr gut nutzbar. Ich bin echt froh, dass ich mir das Objektiv nach langem überlegen zugelegt habe.
Die Bildqualität passt natürlich auch.



Haubentaucher (Podiceps cristatus)
Noch zieht er (oder sie) alleine über den Obersee

Haubentaucher (Podiceps cristatus) bei der Balz
Ein prüfender Blick in den (Wasser)-Spiegel

Haubentaucher (Podiceps cristatus) bei der Balz
Die Haubentaucher bei der "Kopfschüttelzeremonie"

Haubentaucher (Podiceps cristatus) bei der Balz
Die Haubentaucher wiegen abwechselnd den Kopf hin und her

Haubentaucher (Podiceps cristatus) bei der Balz
Die Kopffedern sind abgespreizt
Haubentaucher (Podiceps cristatus) bei der Balz
Irgendwann macht sich ein Partner...

...mit hoher Geschwindigkeit davon
Haubentaucher (Podiceps cristatus) bei der Balz
Der andere Vogel blickt hinterher


Der Haubentaucher wartet, dass der Partner auftaucht


Haubentaucher (Podiceps cristatus) bei der Balz
Ein Vogel in "Geisterpose" und der andere in Katzenhaltung

Haubentaucher (Podiceps cristatus) bei der Balz
Irgendwann will man auch mal seine Ruhe haben

Dienstag, 10. April 2018

Ziegen in der Senne

Ziegen im Auftrag des Naturschutzes unterwegs

In der Wistinghauser Senne bei Oerlinghausen beweiden Hochlandrinder, Exmoor-Ponys und Ziegen die ausgelichteten Wälder. Sie sollen den Wald offen halten, damit sich dort wieder ein Lebensraum für seltene Arten entwickeln kann. Das geschieht im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes Senne und Teutoburger Wald. Hier geht es zur Projektseite.

Ziege in der Senne
Naturschutzziege

Weidedruck durch Ziegen erhöht

Die Ziegen sollen auf bestimmten Flächen die Rinder und Ponys unterstützen und den Weidedruck erhöhen.
Auf die Ponys und Rinder waren wir auf früheren Ausflügen in die Wistinghauser Senne bereits gestoßen. Das dort auch Ziegen unterwegs sind war mir neu.
Deshalb waren wir auch überrascht am Sonntag auf die Herde zu stoßen.
Die Tiere sind gar nicht scheu und auch nicht so respekteinflößend wie die Rinder.
Von daher konnten wir hautnah an die Tiere heran bzw. die Tiere an uns. Ausweichen war unmöglich.
Eigentlich wollte ich ein paar Blümchen fotografieren und hatte nur mein 60mm/2.8 Makroobjektiv dabei und natürlich meine Olympus OM-D

Wistinhauser Senne; Ziegen
Zuerst waren nur wenige Tiere zu sehen

Ziegen in der Senne
Doch aus dem Unterholz kamen immer mehr

Ziegenbock
Die Tiere sind wenig scheu

fressende Ziege
Wählerisch sind sie nicht

Ziege frisst Blume
Ich mag Blumen

Ziege unterwegs
schnelle Gangart

Ziege auf dem Weg
Ziegen auf dem Weg

Ziege; elegante Erscheinung
elegante Erscheinung

bunte Ziege

Ziege mit Bart
Gut gestylter Bart

Drei Ziegen
Dreierbande

Ziege mit Ästen an den Hörnern
Kopfschmuck

Ziegen
Schmiere stehn

Schmiere stehn
Ein Teil der Herde

Ziegen
Weiter gehts

Dienstag, 27. März 2018

Blässhuhn (Fulica atra) an Land

 Blässhuhn beim Landgang


Letztens habe ich ja einige Bilder von Blässhühnern on Ice gezeigt.
Mittlerweile ist das Eis geschmolzen und die Vögel kommen einfacehr an Land.
Deshalb gibt es heute Bilder vom Landgang.
Fotografiert habe ich das Huhn übrigens mit dem Olympus m.zuiko 300/4 mit Telekonverter MC 14. (Amazon-Link).
Dank des genialen Bildstabilisatorduos sind auch freihand sehr scharfe Bilder möglich. Die Bilder sind JPGs aus der Kamera, allerdings gecroppt und verkleinert. Aber auch mit Telekonverter ist das 300/4 noch sehr scharf.

Blässhühner (Fulica atra) an Land
Wo gibt es etwas Leckeres?

Donnerstag, 22. März 2018

Abriss der katholischen Kirche in Leopoldshöhe

Nicht mehr zu retten

war die katholische Kirche in Leopoldshöhe. Aufgrund von Baumängeln war die katholische Kirche in Leopoldshöhe "St. Johannes Baptist" ein Sanierungsfall.
Da sich kein Investor fand, der die nötigen 500.000€ aufbringen wollte ist die Kirche nun abgerissen worden.
Die Baumängel sind in diesem Artikel der LZ gut beschrieben.
Die Kirche war erst 2002 fertig gestellt worden.  Die Baukosten lagen bei etwa 2,3 Millionen Euro. 2008 wurden die ersten Schäden am Kirchengebäude bemerkt. 2007 waren die Gewährleistungsfristen abgelaufen...
2014 waren die Schäden so gewaltig, dass die Kirche geschlossen wurde.

Der Schimmel ist deutlich erkennbar am markantesten Bau in Leopoldshöhe
Der Schimmel ist deutlich erkennbar am markantesten Bau in Leopoldshöhe


Lücke im Ortsbild

Das eh schon nicht besonders attraktive Ortsbild von Leopoldshöhe ist nun seines Schmuckstückes beraubt.
Auf dem nun freien Grund soll wohl eine Wohnanlage entstehen.

Abbruch im Februar/März 2018

Am 15. Februar begann der Abriss. Mittlerweile sind die Arbeiten fast abgeschlossen. Die Kirche und das Nebengebäude sind verschwunden und es wird nur noch Schutt abgefahren und der Boden planiert.
Mit meinem Smartphone habe ich ab und zu mal ein Foto gemacht, die die den Abriss dokumentieren..

Der Kirchturm am frühen Morgen
Der Kirchturm am frühen Morgen

Dienstag, 13. März 2018

Blässhühner on Eis

Blässhühner (Fulica atra) auf dem Eis

Eine drollige Technik haben Blässhühner um über die zugefrorene Oberfläche eines Sees das Ufer zu erreichen.
Am Obersee bei Bielefeld war ein kleiner Teil des Sees nicht zugefroren und im Freiwasser hielten sich viele Wasservögel auf. Als es langsam dunkel wurde, machten sich die Wasservögel auf den Weg an das Ufer. Um ans Ufer zu kommen zu kommen mussten sie eine Eisfläche überwinden.
Während die Enten und Gänse über die Eisfläche watschelten hatten die Blässhühner eine ganz eigene Technik. Sie liefen mit größerer Geschwindigkeit und Flügelschlagen über das Eis um das Ufer zu erreichen.

Blässhühner auf dem Eis
Noch schwimmen sie an der Eiskante

Blog-Archiv