Mittwoch, 29. Juni 2016

Fotobuchsoftware # unter Linux

Anzeige

Was zu Analogzeiten das Fotoalbum war ist heute das Fotobuch. Mit nur wenig Aufwand kann heute jeder ein Fotobuch selbst gestalten und bei einem Dienstleister in Auftrag geben. Die Anbieter stellen dazu Software zur Verfügung. Damit kann man dann sein Fotobuch in aller Ruhe kreieren.
Entweder kann die Software lokal auf dem eigenen Rechner installiert werden oder sie läuft in der berühmten "Cloud", also online.

Wenn die Software nur online zur Verfügung steht macht das arbeiten damit meistens nur mit einer schnellen Internetverbindung Spaß, weil die Bilddateien normalerweise erstmal auf den Server der Firma hochgeladen werden müssen.
Logischerweise ist auch während der Gestaltung eine stabile Internetverbindung nötig.
Den größten Vorteil sehe ich in der Unabhängigkeit vom verwendeten Betriebssystem. Für Linux-User ein wichtiger Punkt.

Lokal auf dem eigenen Rechner installierte Software benötigt keine ständige Internetverbindung. Dafür stehen die für das Buch vorgesehenen Bilder lokal zur Verfügung und auch das Programm läuft stabiler und schneller. Logisch, da man nicht von der Serverkapazität des Anbieters abhängig ist oder von der Zuverlässigkeit der eigenen Internetanbindung.
Ich habe sowohl schon Onlineeditoren genutzt, aber auch auf meinem Rechner installierte Software des Fotobuchanbieters. Nach meinen Erfahrungen macht die lokal installierte Software mehr Spaß.

Und da kommt für Linux-Nutzer die Herausforderung; einen Anbieter von Fotobüchern zu finden, der überhaupt  eine Software für Linux zur Verfügung stellt. Meines Wissens gibt es nämlich keine unabhängige "Fotobuchsoftware für alle", sondern jeder Anbieter hat seine eigene.

Und da bleiben dann gar nicht mehr so viele Anbieter von Fotoprodukten übrig, die in Frage kommen.
Einen kleinen Überblick gibt es hier.

Viele kleinere und auch größere Anbieter lassen ihre Fotoprodukte sowieso von Cewe anfertigen.
Nach meiner Erfahrung passt das auch für die Software einiger anderer Firmen, die mit Cewe zusammen arbeiten (z.B. PIXUM). Die Software findet ihr im Internet auf der Seite vom Cewe-Fotoservice.

Deshalb beschreibe ich kurz die installation der Cewe-Software auf meinem Ubuntu-Linux-Rechner. Andere Methoden werden im Internet beschrieben. Für die Installation empfehle ich eine schnelle Internetverbindung mit Flatrate, weil relativ viele Daten heruntergeladen werden!

Als erstes muss die Installationsdatei von der Webseite heruntergeladen werden. es handelt sich um eine .tgz Datei die erst mal entpackt werden muss.
Inhalt sind zwei Dateien. Eine Textdatei mit den Lizenz- und Nutzungsbedingungen und die eigentliche Installationsdatei mit dem Namen install.pl
Diese .pl Datei habe ich dann in der Konsole geöffnet (In Konsole ausführen).



Daraufhin öffnet sich das Terminal



Danach erscheint die EULA und sollte bestätigt werden, wenn man einverstanden ist und unter schließlich unter den angegebenen Pfad installiert werden


Im folgenden muss das Installationsscript noch ca. 170MB Daten herunterladen.
Je nach Internetverbindung ist die Software dann schnell installiert!




Wie im Terminal beschrieben die Datei ausführen und die Software startet.





Keine Kommentare:

Blog-Archiv