Dienstag, 3. Oktober 2017

Kreuzspinnen ::: aparte Schönheiten

Nicht immer mit Kreuz

Kreuzspinnen (Araneus) begeistern Spinnenfreunde durch ihre eigenwillige Zeichnung auf ihrem Hinterleib. Oft -aber nicht immer- kann der Betrachter daraus ein Kreuz erkennen.

Gartenkreuzspinne
Eine Gartenkreuzspinne leuchtet in der Sonne

Im Mittelpunkt des Netzes

Kreuzspinnen gehören zu den Echten Radnetzspinnen und sitzen in der Mitte ihres Netzes. In nicht mal einer Stunde ist das Netz vollendet. Der Spinnenfaden ist extrem belastbar. Wir Menschen sind nicht in der Lage ein gleichwertiges Material zu fertigen.

Einfach zu fotografieren

Die Tiere warten in der Mitte des Netzes auf Beute. Dort könnt ihr sie gut fotografieren oder betrachten. Die einzige Schwierigkeit ist es einen windstillen Moment abzupassen.
Eine ausführliche Beschreibung der heimischen Kreuzspinnen findet ihr hier.

Gartenkreuzspinne kopf Augen
Der Kopf ist im Verhältnis zum Körper relativ klein und die Augen winzig.

 

Gartenkreuzspinne
Das namensgebende Kreuz ist gut erkennbar

Das namensgebende Kreuz ist gut erkennbar
Die Weibchen bauen Netze, die Männchen nicht

Die Unterseite einer Spinne
Die Unterseite einer Spinne

Unterseite einer Kreuzspinne
Hier noch mal etwas größer; oben die Spinnwarzen, dann folgt die Epigyne und die Fächerlungenöffnung. Dann folgt die Bauchplatte mit den Beinen und schließlich der Kopf mit den Giftklauen.

Ein Kreuzspinne in ihrem Netz
Ein Kreuzspinne in ihrem Netz

Keine Kommentare:

Blog-Archiv